Billardkugel und Queue in Nahaufnahme als Symbolbild für Blog-Ziele 2015
Randnotiz

Besser Bloggen – meine Vorsätze und Tipps für 2015

Gestolpert bin ich über diese Blogparade durch einen Post von Robert Weller auf Google+. Kaum habe ich seinen Beitrag geplusst – zack – schon hat Robert mich „verhaftet“ und zum Beitrag vergattert.

Dies ist also mein Beitrag zur Blogparade „Besser Bloggen“ von Zielbar: Was ich mir für meinen Blog in 2015 vorgenommen habe.

Mein Blog über Sichtbarkeit im Internet ist quasi noch in den Windeln, da passt mir die Zielplanung per Blogparade gut in den Kram. „Irgendwas mit SEO“ soll in erster Linie eine Art Notizbuch für meine Arbeit sein. Themen und Ideen sammeln, durcharbeiten und damit für mich selbst erschließen. Das ist so meine Interpretation von „Was du von deinen Ahnen geerbt, erwirb es, um es zu besitzen“. Müsste von Goethe sein. Zweitens soll mein Blog mir den „Erklärbär“ bei meinen Kollegen im Verkauf und auch bei Kunden erleichtern. Oder umgekehrt: Was ich oft beantworte, könnte auch für andere Blogger interessant sein.

Einen groben Plan habe ich immerhin. Aber wie soll das konkret aussehen? Wie will ich das in 2015 umsetzen? Da kommt mir diese Blogparade gerade recht. Und Roberts ultimative Aufforderung haben meine guten Vorsätze dann auch noch in ein SMARTes Ziel verwandelt 😉

Erster guter Vorsatz: Neue Zielgruppen andocken

Ein erklärtes Ziel meines Blog ist ja auch, meine Erfahrungen aus der Praxis Menschen zur Verfügung zu stellen, die für ihre nichtkommerziellen Anliegen im Internet Interessenten oder Mitstreiter suchen. Z. B. Vereine, Initiativen usw. Da ich ehrenamtlich in der Lokalpolitik engagiert bin, sehe ich haufenweise gut gemeinte aber schlecht gemachte Internetprojekte. Mich mit diesen Zielgruppen zu vernetzen ist mein Ziel. Von dort will ich auch Feedback gewinnen, Fragestellungen, auf die ich selber nicht stoßen würde.

Zweiter guter Vorsatz: Routine entwickeln und einhalten

Als Freizeit-Blogger bin ich immer in der Gefahr, die Prioritäten nach Tagesform ständig neu zu definieren. Ein langer Arbeitstag, gleich fängt der Tatort an und die nächste Bezirksratssitzung will auch vorbereitet sein… Da geraten die edelsten Blogger-Vorsätze schnell unter die Räder. Also will ich feste Zeiten und einen Rythmus etablieren, damit mir die Beiträge leichter von der Hand gehen. Ein Trello-Board habe ich lange vor dem Start angelegt. Mit der Terminierung hadere ich aber noch.

Dritter guter Vorsatz: Selber eine Blogparade veranstalten

Da bin ich richtig froh, mit dieser Parade in das Thema einzusteigen. Ideen dafür habe ich schon für meinen privaten und politischen Blog. Hier eher nicht, aber vielleicht fällt mir noch was ein. Aber wenn mir das Thema gut in den Kram passt, werde ich von dieser Seite aus gerne wieder an einer Blogparade teilnehmen.

Meine Tipps für den Rest der Blogger-Welt 😉

Hört mehr auf eure Zielgruppe als auf die SEO-Szene

Ich erlebe die SEO-Szene oft als aufgeregten Hühnerhaufen. Z. B. das Thema „Content Marketing“. Frei nach Karl Valentin: „Es ist eigentlich schon alles gesagt. Nur noch nicht von jedem“. Unter SEOs als fachlichen Austausch mag das noch angehen. Für den Blog-Alltag zu jedem Thema außerhalb von SEO, Social Media und Co. sind mir zwei Dinge wichtiger: Was interessiert meine Zielgruppe? Was ist meine ganz, ganz persönliche Antwort darauf? Und man muss auch nicht jede Marginalie bis zum Exzess auswalzen. „Getretener Quark…“ (Schon wieder Goethe?).

Postet sortenrein

Das bezieht sich vor allem auf die Bewerbung eurer Blogs in den einschlägigen Kanälen. Selbst geschätzte Kollegen, an deren Twitter- und G+-Lippen ich förmlich hänge, schockieren mich immer mal wieder mit der Nachricht, gerade einene „Runtastischen Lauf“ absolviert zu haben. Um solche Irritationen zu vermeiden habe ich mir in meinen Kanälen jeweils zwei Profile angelegt.

Mehr Kommentieren

Kommentiert mehr auf den Blogs! Postet mehr was euch gefällt auf G+, Twitter, Facebook und Co. Besonders wenn ich die US-Szene mit Deutschland vergleiche, wird hier noch viel zu wenig die Kommentarmöglichkeiten der Blogs genutzt. Ein Lob unter dem Beitrag zu hinterlassen gehört eigentlich zum Web-Knigge. Für den fleißigen Blogger vielleicht der schönste Lohn. Oder hinterlasst gerne auch eine abweichende Meinung als Kommentar im Blog. Das ist das Salz in der Suppe und bringt uns alle weiter. Und beim verbreiten eines Artikels via Social Media unbedingt anreissen, was man hinter dem Link erwarten kann. Nichtssagende oder irreführende Tweets und Posts gibt es schon zuviel. Wer Follower will, muss Qualität posten.

Und das nehme ich jetzt noch zu meinen eigenen guten Vorsätzen dazu 😉

In diesem Sinne: Euch allen ein gutes 2015 und Happy Blogging!

Quellen und weiterführende Links

Bildnachweis

Billard-Foto von Thomas C. Rosenthal via pixabay.com

Ihre Meinung?

Was hat Ihnen an diesem Beitrag gefallen, was möchten Sie ergänzen? Bitte tragen Sie Ihre Anmerkungen gleich hier unten bei den Kommentaren ein. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn Sie ihn auf Twitter, Google+, Facebook usw. teilen. Wenn Sie mehr wissen wollen, abonnieren Sie meinen Blog per RSS oder Mail (rechts in der Sidebar). Ich lade Sie herzlich dazu ein. Vielen Dank.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Thomas C. Rosenthal via pixabay

14 Kommentare zu “Besser Bloggen – meine Vorsätze und Tipps für 2015

  1. Hallo Jörg,

    schöner Artikel und sehr gute Vorsätze. Das mit den Kommentaren ist mir auch schon aufgefallen und ich bin der Meinung, dass es eine bisher (vielleicht) unterschätzte Quelle ist, um Leser auf seinen eigenen Blog aufmerksam zu machen. Außerdem finde ich es immer toll, sich mit Leuten ins Gespräch zu bringen, die ähnliche Interessen haben oder gute Infos verbreiten.

    Alles Gute für die Vorhaben und ein schönes 2015!

    LG, Sabrina

    • Hallo Sabrina,
      danke für deine guten Wünsche. Einen Vorsatz habe ich gleich umgesetzt und mich bei dir mit einem Kommentar revanchiert 🙂
      Grüße
      Jörg

  2. „Hört mehr auf eure Zielgruppe als auf die SEO-Szene“

    Danke für diese Überschrif: Ich finde, das kann man vielen Bloggern gar nicht laut genug zurufen… 😉

  3. Pingback: Besser Bloggen 2015 – mein Beitrag zur Blogparade auf zielbar.de › Irgendwas mit SEO | ZIELBAR

  4. Nach dem Motto
    “Es ist eigentlich schon alles gesagt. Nur noch nicht von jedem”
    könnte ich mir das Bloggen im Wesentlichen sparen – und auf das bereits Gesagte verweisen/verlinken.
    Manchmal denke ich aber, dass das, was schon gesagt ist, ziemlich verworren ist…

    • Danke fürs Feedback.
      Bereits Gesagtes aufnehmen, neu einordnen, kommentieren… Das finde ich auch in Ordnung, unbedingt. Aber bei etlichen Beiträgen – damit meine ich ausdrücklich nicht diese Blogparade – packt mich ein chronisches Déjà-vu. Vielleicht habe ich mir aber auch nur die falsche Filterblase geschaffen 😉

  5. Hallo lieber Jörg,
    dein Beitrag zur Blogparade gefälltmir sehr gut. Eine klare Aussage unterstützt von einer klaren Struktur. Super.
    Und jetzt bin ich erstmal froh, dass ich als Bloggerneuling die SEO-Szene gar nicht kenne. 😉
    Herzliche Grüße, Nina

    • Hallo Nina,
      Danke für die Blumen 🙂 Durch die Blogparade und die vielen Beiträge von Nicht-SEO-Blogs lerne ich so viel neue und spannende Menschen und Blogs kennen. Das hat mich aus meiner Filterblase befreit. Umgekehrt lohnt es sich für dich aber vielleicht auch, gelgentlich mal bei den SEOs zu spicken 😉
      Liebe Grüße, Jörg

      • Definitiv! Zu meinen Zielen dieses Jahr gehört auch sich mit SEO zu beschäftigen. Immerhin weiß ich schon, was es bedeutet… also die Abkürzung. 😉 Ich tendiere dazu, erst meine Pläne umzusetzen, wenn alles „perfekt“ ist. Das heißt ganz oft nie. Daher bin ich ganz froh, dass ich dieses Mal einfach angefangen habe, ohne zu wissen, wofür ich SEO brauche und wie ich es optimiere, etc. D.h. nicht, dass ich es ganz ignorieren möchte. So, we´ll meet again. 😉

  6. Pingback: Blogparade: Besser bloggen - Vorsätze und Tipps für 2015

  7. Pingback: Besser bloggen 2015 - Auswertung, Top 10 & Deine Stimme

  8. Hallo Jörg,
    eben bin ich durch die Google Recherche auf dein Blog gekommen und habe diesen Artikel gerne gelesen. Hoffentlich bist du hier im Blog noch etwas aktiv? 😉

    Also mit dem mehr Kommentieren nehme ich mir schon lange sehr zu Herzen und heute ist mein Kommentier-Sonntag. An solchen Tagen suche ich mir meine Blogs zusammen, welche dann gelesen werden und wo Feedback hinterlassen wird. Wir deutsche Blogger vernetzen uns immer noch viel zu wenig und da ist jeder dazu angehalten, es für sich besser zu managen. Ich trage gerne mit meinen zahlreichen Kommentierrunden dazu bei und so darf es gerne bei mir sein.

    Bezüglich der eigenen Zielgruppe: Bei mir sind es bloggende Webmaster und CMS-Fans, die ich mit meinen Inhalten ansprechen möchte. Die Zielgruppe hat sich durch meine immer wiederkehrenden Themen ergeben und in diesem Themenbereich möchte ich so richtig Fuss fassen.

    Auch wäre noch erwähnenswert, dass wir Blogger auch auf andere verlinken sollen. Es kostet nichts und wenn es zum Thema passt, dann gerne verlinken.

    Nun bin ich darauf gespannt, ob du diesen Kommentar bald sichten wirst. Danke im Vorfeld für die Mühe.

  9. Pingback: Kommentier-Sonntag mit Liebrecht-projekte.de - CMS-Centos-OpenSource-Blog

Ihre Meinung ist das Salz in der Suppe:

%d Bloggern gefällt das: